Politik – welche Rahmenbedingungen können wir anpassen, damit gute Betreuung möglich wird?

Die zweite Ausgabe des Live-Talks der Paul Schiller Stiftung auf Zoom dreht sich um die politischen Aspekte rund um das Thema Betreuung im Alter.
Am 23. September 2020, 13.30 Uhr, findet der nächste Live-Talk gute Betreuung im Alter statt und geht u.a. diesen Fragen nach:

... Alles lesen

Die zweite Ausgabe des Live-Talks der Paul Schiller Stiftung auf Zoom dreht sich um die politischen Aspekte rund um das Thema Betreuung im Alter.
Am 23. September 2020, 13.30 Uhr, findet der nächste Live-Talk gute Betreuung im Alter statt und geht u.a. diesen Fragen nach:

  • Pflege steht im Zentrum der politischen Debatte – wie gelingt es, diese Debatte zu unterstützen und gleichzeitig auch die Betreuung auf die politische Agenda zu hieven?
  • In Zusammenhang mit der Revision der Ergänzungsleistungen (Motion zur Erweiterung der Ergänzungsleistungen für betreutes Wohnen) wird auf Bundesebene das Thema Betreuung im Alter ein erstes Mal ausdrücklich aufgenommen. Welche Aspekte sollten mit der Revision geregelt werden?
  • Das Zusammenspiel der föderalen Ebenen: Eine Chance – aber auch ein Zuschieben/Abschieben der Zuständigkeiten. Wie können wir die geteilten Zuständigkeiten positiv nutzen? Was kann jede Ebene tun?

Im Gespräch mit der Moderatorin Sonja Hasler:

  • Prof. Dr. Carlo Knöpfel, Professor für Sozialpolitik und Soziale Arbeit, Fachhochschule Nordwestschweiz
  • Heidi Stutz, Bereichsleiterin Familienpolitik, Gleichstellung von Frau und Mann im Büro BASS
  • Flavia Wasserfallen, Nationalrätin Kanton Bern
  • Christoph Amstad, Regierungsrat Kanton Obwalden, Vizepräsident der Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren (SODK)
  • Franziska Teuscher, Direktorin für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bern

Im März 2020 veröffentlichte die Paul Schiller Stiftung zusammen mit fünf weiteren Stiftungen die Erkenntnisse einer neuen wissenschaftlichen Studie. Mit dem «Wegweiser Gute Betreuung im Alter – Begriffsklärung und Leitlinien für eine qualitätsvolle Umsetzung» legen sie die notwendige Definition vor. Bis Ende 2020 möchte die Paul Schiller Stiftung diese im Dialog mit Fachwelt und Politik vertiefen. Die Debatte wurde im Rahmen des ersten Live-Talks via Zoom im Juni lanciert und wird  am 23. September 2020 fortgesetzt.

Die Teilnahme am Online-Live-Talk ist für alle Interessierten offen. Die Anzahl der Teilnehmenden ist nicht begrenzt. Der Zoom-Link wird im Vorfeld auf gutaltern.ch veröffentlicht und per E-Mail verschickt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hier können Sie den ersten Live-Talk gute Betreuung vom 4. Juni 2020 nachschauen.

3. Tagung des Netzwerks Caring Communities

Unter dem Titel «Vielfalt im Tun» findet am 19. Oktober 2020 in Basel die dritte Tagung des Netzwerks Caring Communities statt.

Mehr dazu

Aufzeichnung Live-Talk

Der Live-Talk zum «Wegweiser für gute Betreuung im Alter» zeigt, wie dringend die Debatte rund um die Betreuung im Alter ist. Die Corona-Pandemie hat dies noch einmal verdeutlicht, so die Autoren des Wegweisers, Prof. Dr. Carlo Knöpfel und Riccardo Pardini von der FHNW. Gegenüber der Moderatorin Sonja Hasler betonten sie zudem, wie wichtig es ist, den Dialog zwischen den zahlreichen Akteurinnen und Akteuren anzuregen.

Mehr dazu

Hinweise für die kommenden Monate

Wie sieht die Zukunft des betreuten Wohnens in der Schweiz aus? Curaviva Schweiz und senesuisse laden Branchenvertreterinnen und -vertreter sowie Interessierte aus der Politik zum Fachkongress über Betreutes Wohnen ein.

Weitere Veranstaltungshinweise unter «Alles lesen»

... Alles lesen

Wie sieht die Zukunft des betreuten Wohnens in der Schweiz aus? Curaviva Schweiz und senesuisse laden Branchenvertreterinnen und -vertreter sowie Interessierte aus der Politik zum Fachkongress über Betreutes Wohnen ein.

Weitere Veranstaltungshinweise unter «Alles lesen»

Curaviva/Senesuisse: Fachkongress Betreutes Wohnen, Dienstag, 31. März 2020, Kursaal Bern

Weitere Informationen finden Sie hier.

Fachtagung des SBK Bern: Demenz verschiedene Perspektiven, Donnerstag, 26. März 2020, Hörsaal Ettore Rossi Kinderspital, Inselspital Bern

Weitere Informationen finden Sie hier.

23. Thuner Alterstagung: Palliative Care zwischen Anspruch und Wirklichkeit, Freitag, 3. April 2020, Congress Hotel Seepark, Thun

Weitere Informationen finden Sie hier.

​«Es ist höchste Zeit, diesen Heldinnen und Helden des Alltags gebührend zu danken»

Sagte Bundesrat Alain Berset anlässlich des Anlasses «Alt werden und selbstbestimmt bleiben – am liebsten daheim» vom 30. Oktober 2019 in Bern. Der Anlass wurde vom Entlastungsdienst Schweiz zum Tag für pflegende und betreuende Angehörige veranstaltet. Neben Bundesrat Alain Berset waren der Soziologe Riccardo Pardini, die Alt-Ständerätin Christine Egerszegi, die betreuende Angehörige Marianne Schiess und die Arbeitgegberin Pierette Glutz anwesend und diskutierten über Unterstützungsmöglichkeiten.

Hier finden Sie den Rückblick und Video-Sequenzen zur Veranstaltung sowie unten stehend den Beitrag der Hauptausgabe der «SRF Tagesschau» zum Tag für pflegende und betreuende Angehörige.

Alt werden und selbstbestimmt bleiben – am liebsten daheim

Unter dem Titel «Alt werden und selbstbestimmt bleiben – am liebsten daheim. Was ältere Menschen und ihre Angehörigen brauchen» veranstaltet der Entlastungsdienst Schweiz am 30. Oktober 2019 (ab 17.30 Uhr) im Inselspital Bern einen nationalen Anlass zur Frage nach der Betreuung im Alter in der Schweiz.

Zu Gast sind unter anderen Bundesrat und Gesundheitsminster Alain Berset, der Soziologe Riccardo Pardini und die Alt-Ständerätin Christine Egerszegi.

Mehr dazu

Who Cares? – Diskussion zu zwei Volksinitiativen, die Lösungen für die Herausforderungen in der Betreuung und Pflege anbieten

Die Anpassung des Betreuungs- und Pflegesystems auf die neuen demografischen und gesellschaftlichen Verhältnisse ist eine zentrale Herausforderung in der Alterspolitik. Die Volksinitiative «Gutes Alter für Alle» will die Lücke zwischen Betreuung und Pflege schliessen, indem sie das Anrecht auf Pflege und Betreuung im Alter in die Verfassung schreiben will. Die Initiative «Für eine starke Pflege» legt den Fokus auf die Verbesserung der Bedingungen für Pflegefachkräfte.

Donnerstag, 31. Oktober 2019, 18.00 – 19.30 Uhr

Berner Generationenhaus, Bahnhofplatz 2, 3011 Bern

Nach einem Impulsreferat durch Prof. Carlo Knöpfel zur Situation der Pflege und Betreuung in der Schweiz, stellen Vertreterinnen und Vertreter der beiden Initiativen ihre Beweggründe und Lösungsansätze vor. In der anschliessenden Diskussion werden unter Einbezug des Publikums die Herausforderungen und Lösungen diskutiert. Im Anschluss gibt es Barbetrieb.

Mehr dazu

Zürcher Geriatrieforum Waid 2019

Altwerden hat viele Facetten: es weckt Hoffnungen und Ängste, birgt Marktpotential, schreckt viele ab, fordert Politiker und Kostenträger, stellt ethische Fragen – und birgt trotzdem auch Chancen. In den Referaten und «Blickpunkten» des Geriatrieforum Waid werden Aspekte der biologischen Entwicklung, gesellschaftliche Bilder oder die Eigenwahrnehmung thematisiert.

Freitag, 27. September 2019, 9 Uhr bis 16.30 Uhr

Stadtspital Waid, Tièchestrasse 99, 8037 Zürich, Kongressforum

Mehr dazu

Wir alle sind verantwortlich dafür, Betreuung auf die politische Agenda zu bringen

Das Forum Gute Betreuung im Alter vom 29. August 2019 ging der Frage nach, wo die bundespolitische Debatte zu Betreuung im Alter so kurz von den Wahlen steht. Das Fazit des Überblicks ist ernüchternd: Betreuung in einem ganzheitlichen Sinn ist noch nicht auf der bundespolitischen Agenda angekommen. Und doch gibt es mögliche Anknüpfungspunkte. Die Anwesenden sind sich einig: wir sind alle für die Sensibilisierung im Thema verantwortlich. Dazu braucht es politische Arbeit. Wie diese funktioniert zeigten Alzheimer Schweiz und CURAVIVA.

Mehr dazu

Einladung: Forum Gute Betreuung im Alter

Sie sind herzlich eingeladen zum zweiten «Forum Gute Betreuung im Alter».

Wo steht die bundespolitische Debatte zu Betreuung im Alter? Ergänzen Sie mit uns die Politlandschaft.

Im Mai haben wir das Forum Gute Betreuung im Alter lanciert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig: Es braucht ein Anrecht auf gute Betreuung im Alter für alle. Der Staat ist gefordert und soll in der Organisation und in der Klärung der Finanzierung eine wichtige Rolle einnehmen. Die nationalen Wahlen im Herbst geben Anlass, einen Blick ins Bundeshaus zu werfen: Was sagen die Parteien zu Betreuung im Alter? Was läuft im Parlament, was denken einzelne Exponenten?

29. August 2019, 13.30–17.00 Uhr

Volkshaus Zürich

Wir brauchen ein Anrecht auf gute Betreuung im Alter für alle

Wer soll die gute Betreuung im Alter in Zukunft sicherstellen? Familienangehörige, Freunde und Nachbarn, die Privatwirtschaft oder der Staat? Am Forum Gute Betreuung im Alter der Paul Schiller Stiftung vom 23. Mai 2019 hat Prof. Dr. Carlo Knöpfel von der Fachhochschule Nordwestschweiz drei mögliche Szenarien der künftigen Altersbetreuung erläutert.

... Alles lesen

Wer soll die gute Betreuung im Alter in Zukunft sicherstellen? Familienangehörige, Freunde und Nachbarn, die Privatwirtschaft oder der Staat? Am Forum Gute Betreuung im Alter der Paul Schiller Stiftung vom 23. Mai 2019 hat Prof. Dr. Carlo Knöpfel von der Fachhochschule Nordwestschweiz drei mögliche Szenarien der künftigen Altersbetreuung erläutert.

Die Diskussionen der rund 30 Teilnehmenden zeigten, wie vielschichtig die Herausforderungen im Bereich Betreuung sind. Und dass die Debatte «Was ist Betreuung?» unbedingt geführt werden muss. Am 29. August diskutieren wir am 2. Forum über Betreuung im Alter in der nationalen Politik.

Mehr dazu

Alt werden und selbstbestimmt bleiben

Am 30. Oktober 2019 findet in der Schweiz der Tag für betreuende und pflegende Angehörige statt. Der Entlastungsdienst Schweiz will den Einsatz der unzähligen betreuenden Angehörigen an diesem Tag ins Scheinwerferlicht rücken und mit seinen Aktionen allen danken, die sich um Nahestehende kümmern.

... Alles lesen

Am 30. Oktober 2019 findet in der Schweiz der Tag für betreuende und pflegende Angehörige statt. Der Entlastungsdienst Schweiz will den Einsatz der unzähligen betreuenden Angehörigen an diesem Tag ins Scheinwerferlicht rücken und mit seinen Aktionen allen danken, die sich um Nahestehende kümmern.

Am nationalen Anlass des Entlastungsdienstes Schweiz geht es um die Betreuung im Alter: «Alt werden und selbstbestimmt bleiben – am liebsten daheim. Was ältere Menschen und ihre Angehörigen brauchen.» Zu Gast sind unter anderen Bundesrat und Gesundheitsminister Alain Berset, der Soziologe Riccardo Pardini und die Alt-Ständerätin Christine Egerszegi.

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 17.30 bis 20.00 Uhr

Inselspital Bern, Eingang Murtenstrasse 31

Mehr dazu

Fachtagung Langzeitpflege und -betreuung

«Gut vernetzt zum Ziel – Interprofessionelles Arbeiten in der Langzeitpflege und Betreuung» ist das Thema der Fachtagung des Verbands LangzeitSchweiz im November. Die Tagung fokussiert auf Themen, welche sowohl Best-Practice-Einblicke ermöglichen als auch praxisrelevante Ergebnisse der aktuellen Forschung aufgreifen.

6. November 2019, 9 bis 16 Uhr

Alterszentrum Hottingen, Freiestrasse 71, Zürich

Mehr dazu

Forum Gute Betreuung im Alter

Wo steht die bundespolitische Debatte zu Betreuung im Alter? Ergänzen Sie mit uns die Politlandschaft.

29. August 2019, 13.30–17.00 Uhr
Volkshaus Zürich

Programm

Im Mai haben wir das Forum Gute Betreuung im Alter lanciert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig: Es braucht ein Anrecht auf gute Betreuung im Alter für alle. Der Staat ist gefordert und soll in der Organisation und in der Klärung der Finanzierung eine wichtige Rolle einnehmen. Die nationalen Wahlen im Herbst geben Anlass, einen Blick ins Bundeshaus zu werfen: Was sagen die Parteien zu Betreuung im Alter? Was läuft im Parlament, was denken einzelne Exponenten?

Die Anmeldefrist ist abgelaufen und die Veranstaltung bereits ausgebucht. Sie können uns bei Interesse aber gerne kontaktieren und wir benachrichtigen Sie, falls wieder Plätze frei werden:mail@gutaltern.ch

Gemeinsam Generationenprojekte entwickeln

Damit sich Menschen unterschiedlichen Alters begegnen und gemeinsam aktiv werden, braucht es Impulse, engagierte Leute und Projekte. Mit Unterstützung der Generationenakademie werden Generationenprojekte angepackt und realisiert.

... Alles lesen

Damit sich Menschen unterschiedlichen Alters begegnen und gemeinsam aktiv werden, braucht es Impulse, engagierte Leute und Projekte. Mit Unterstützung der Generationenakademie werden Generationenprojekte angepackt und realisiert.

In der Projektwerkstatt wurden in den letzten Jahren über 60 Generationenprojekte diskutiert, reflektiert und weiterentwickelt. Daraus ist zum Beispiel auch der Foto-Generationen-Dialog entstanden, bei dem sich Schülerinnen und Schüler sowie Menschen mit Demenz mittels des Mediums Fotografie austauschen. Der nächste Workshop der Generationenakademie findet statt am:

29. März, 9.15–16.45 Uhr
Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich

Mehr dazu

Kongress über die Herausforderungen des Alterns

Wie man würdevoll altert, ist eine der grossen Fragen des 21. Jahrhunderts, und es ist nötig, die vielschichtigen Aufgaben gemeinsam anzugehen.

... Alles lesen

Wie man würdevoll altert, ist eine der grossen Fragen des 21. Jahrhunderts, und es ist nötig, die vielschichtigen Aufgaben gemeinsam anzugehen.

Der 2. Interkantonale Kongress über die Herausforderungen des Alterns in der Schweiz und im Ausland bietet Fachleuten die Möglichkeit, sich über die laufenden Arbeiten und Überlegungen mit Persönlichkeiten der Bundesbehörden, der kantonalen Gesundheits- und Sozialdepartemente und Gemeinden sowie mit Experten aus der Praxis, aus Verbänden und Bildungsanbietern auszutauschen.

6. Juni, 9.00–17.35 Uhr
Kongresszentrum Beaulieu, Avenue Bergières 10, 1004 Lausanne

Mehr dazu

Erste schweizerische Fachtagung Palliative Geriatrie

Geriatrie will betagten und oft multimorbiden Menschen ein gelingendes Leben bis zuletzt ermöglichen. Palliative Care fokussiert auf die Lebensqualität von Menschen mit unheilbaren, chronisch fortschreitenden Krankheiten.

... Alles lesen

Geriatrie will betagten und oft multimorbiden Menschen ein gelingendes Leben bis zuletzt ermöglichen. Palliative Care fokussiert auf die Lebensqualität von Menschen mit unheilbaren, chronisch fortschreitenden Krankheiten.

Zum ersten Mal in der Schweiz widmet sich eine Tagung dem palliativgeriatrischen Ansatz als Gesamtkonzept in Altenpflege, Geriatrie, Hospizarbeit und Palliative Care – veranstaltet von der internationalen deutschsprachigen Fachgesellschaft für Palliative Geriatrie FGPG.

14. März, 9.00–17.00 Uhr
Kongressforum, Stadtspital Waid, Tièchestrasse 99, 8037 Zürich

Mehr dazu

Fachtagung Ageing und Living in Place

Chancen und Risiken moderner Techniken und Technologien, die älteren Menschen ermöglichen sollen, länger in ihrer gewohnten Umwelt zu leben.

... Alles lesen

Chancen und Risiken moderner Techniken und Technologien, die älteren Menschen ermöglichen sollen, länger in ihrer gewohnten Umwelt zu leben.

31. Januar 2019, 10.30 Uhr,
bis 1. Februar 2019, 15.15 Uhr

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW,
Von Roll-Strasse 10, 4600 Olten

Mehr dazu

Fachtagung HeimWeh

Was ist Heimat? Was braucht es, um möglichst kein Heimweh zu haben, um sich auch im Heim zu Hause zu fühlen?

7. November 2018, 08.30–16.30 Uhr

Alterszentrum Hottingen, Freiestrasse 71, 8032 Zürich

Mehr dazu

Fachtagung Langzeitpflege

«Ambulant & stationär – Erfolgsmodell mit Potential?» Die Herausforderungen bei der Sicherstellung eines bedarfsgerechten Angebots für pflege- und betreuungsbedürftige Personen.

11. Dezember 2018, 08.45–12.30 Uhr

Volkshaus Zürich, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich

Mehr dazu

Fachtagung Demenz und Migration

Mit der wachsenden Zahl älterer Menschen steigt auch die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen mit Migrationshintergrund. Eine Tagung der Paulus-Akademie richtet ihren Fokus auf die Schnittstelle von Demenz und Migration.

13. November 2018, 13.00 – 17.45 Uhr
Volkshaus Zürich, Stauffacherstr. 60, 8004 Zürich

Mehr dazu

Swiss Public Health Congress

Better Health Faster: Die Sozialwissenschaften im Dienst der Gesundheit, mit Referat von Carlo Knöpfel, Professor von der Hochschule für Soziale Arbeit der FHNW in Basel, im Workshop «Langzeitpflege im Alter: Problemlage und Lösungsansätze».

7. – 8. November 2018
Aula des Jeunes Rives, Neuchâtel

Mehr dazu

Impulsnachmittag Careum

Intergenerative Betreuung – erfolgreich durch eine interdisziplinäre Praxisgestaltung. Eine Tagung mit und über Generationenprojekte.

27. November 2018, 13.30 – 17.00 Uhr
Careum Weiterbildung, Mühlemattstr. 42, 5000 Aarau

Mehr dazu

Impulsnachmittag Careum

Von integrierter Versorgung bis Caring Community – Was sollen wir wie umsetzen? Orientierungshilfen für die Praxis.

25. Oktober 2018, 13.30–17.30 Uhr
Careum Weiterbildung, Mühlemattstr. 42, 5000 Aarau

Mehr dazu

Herbsttagung Walder Stiftung

Altern in Würde – gemeinsam oder allein?

2. November 2018, 09.00–15.00 Uhr
Technopark, Technoparkstr. 1, 8005 Zürich

Mehr dazu